Flexi Green Fuels

Foto: Ulrike Schümann
Foto: Ulrike Schümann

 

Projektbeschreibung:

Eine der wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ist die Substitution fossiler Brennstoffe und erdölbasierter Materialien durch Biokraftstoffe der nächsten Generation für die Bereiche Schifffahrt und Luftfahrt. Die neuen Technologien sollten ein kommerzielles Potenzial haben und nicht mit der Nahrungsmittelproduktion konkurrieren. Außerdem sollten sie eine geringere Umweltbelastung sowie geringere Treibhausgasemissionen aufweisen als die derzeit angewandten Technologien für erneuerbare Energien.

Das FLEXI-GREEN FUELS-Projekt zielt darauf ab, einen sehr flexiblen integrierten Biokraftstoffprozess zu schaffen, der mehrere Arten von Abfallbiomasse berücksichtigt und eine Reihe marktfähiger Biokraftstoffprodukte für die Bereiche Schifffahrt und Luftfahrt sowie wertvolle Nebenprodukte herstellen kann. Dabei werden zwei unterschiedliche Arten biogener Abfallressourcen angestrebt, lignozellulosehaltige Biomasse (LIGN) und organische Fraktion von Siedlungsabfällen (OFMSW).

Das Projekt soll dazu beitragen, das Problem der Nutzung von OFMSW und LIGN zu lösen und die forstwirtschaftliche, landwirtschaftliche und kommunale Abfallwirtschaft mit zusätzlicher Wertschöpfung und Arbeitsplätzen in der Branche unter Verwendung der Prinzipien der grünen Kreislaufwirtschaft zu unterstützen. Gleichzeitig wird die Machbarkeit der Produktion von erneuerbaren Kraftstoffen und wertvollen Nebenprodukten mit niedrigem CO2-Fußabdruck für die Bereiche Schifffahrt und Luftfahrt demonstriert.

Beitrag der Universität Rostock

Der LKV der Universität Rostock führt im Projekt Flexi Green Fuels die Kraftstoffcharakterisierung sowie Bewertung von Schiffskraftstoffen bzw. Blendkomponenten durch und nimmt an Kraftstofftests in Schiffsmotoren zur Ermittlung der Verbrennungseigenschaften teil.

Fördereinrichtung: EU-Projekt

Webseite:                  https://flexigreenfuels.eu/consortium

Laufzeit:                    01.01.2021 – 31.12.2023

Bearbeiter: