Brennverfahrens- entwicklung

Brennverfahrens- entwicklung

Entwicklung neuer Steuer- und Regelkonzepte zur Effizienzsteigerung und Emissionsminierung

Shell ECO Team

Shell ECO Team

Shell-Eco-Marathon-Team der Universität Rostock in diesem internationalen Energieeffizienz-Wettbewerb geht es darum mit geringstmöglicher Energie eine größtmögliche Strecke zurückzulegen Kontakt: Dr.-Ing. Mathias Niendorf

Großmotorenforschung

Großmotorenforschung

Entwicklung effizienter und emissionsarmer Großmotoren vom Gas-Agrarschlepper bis zum DualFuel-Schiffsmotor

Einspritzung & Gemischbildung

Einspritzung & Gemischbildung

Analyse von Sprays und Einspritzvorgängen von PKW-Injektoren bis zu Injektoren von mittelschnelllaufenden Großdieselmotoren

Betriebsstofflabor

Betriebsstofflabor

Enge Zusammenarbeit von Chemie und Maschinenbau bei der Erprobung, Analyse und Qualitätssicherung neuer Kraftstoffe

Studentenversuche

Studentenversuche

Im Maschinenlaborpraktikum erlernen Studenten motorische Zusammenhänge in enger Verknüpfung mit aktuellen Forschungsthemen

Willkommen auf der Homepage des Lehrstuhls für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren

Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr.-Ing. Bert Buchholz

Lust am Maschinenbaustudium? Hier findest du 8 Gründe warum du am LKV studieren solltest!

Die Forschungsausrichtung des Lehrstuhls fokussiert sich auf Ihre traditionelle Stärken wie z. B. die Forschungen zum Einsatz alternativer Kraftstoffe in Verbrennungsmotoren, laseroptische Einspritzspray-Analysen und die Analyse emissionsreduzierender Maßnahmen an Groß- und Schiffsdieselmotoren. Mit aktuellen Arbeiten in den Bereichen Gemischbildung (Einspritzstrategien), Brennverfahrensentwicklung, Abgasnachbehandlung und Entwicklung thermodynamisch basierter Modellfunktionen für zukünftige Motorsteuerungsalgorithmen.

Ziel des Lehrstuhls ist es, die Forschung im Bereich der Verbrennungsmotoren mit erneuerbaren Energien wie Biodiesel oder Gas voranzutreiben und die Abgasemissionen drastisch zu minimieren. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist die Optimierung des Verbrennungsverhalten von Großdieselmotoren sowohl im Gas als auch im Schwerölbetrieb.


WKM CO2 neutrale Mobilität der Zukunft

Technische, regulatorische und gesellschaftliche Herausforderungen bei der Realisierung einer CO2-neutralen Antriebstechnik für PKW und Nutzfahrzeuge in den nächsten Jahrzehnten


BMBF- TransHyDE-Projekt Campfire

Das TransHyDE-Projekt Campfire testet das Potential von Ammoniak als Wasserstoff-Transportmöglichkeit. Besonders bei der Rückgewinnung von Wasserstoff aus Ammoniak herrscht noch immer Forschungsbedarf. Um diesen Schritt effizient hinzubekommen, will Campfire auf Ergebnisse aus den TransHyDE-Forschungsverbünden zurückgreifen. Ziel des TransHyDE-Projekts ist die Bindung von Wasserstoff in Ammoniak für den Transport und die anschließende Wieder-Auslösung. Campfire testet zudem Demonstratoren für die zentrale und dezentrale Nutzung von Ammoniak sowie Logistikstrukturen für den Ammoniak-Import und die -Verteilung.

Der Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren (LKV) der Universität Rostock arbeitet im Rahmen des Teilprojektes Campfire 08_2 gemeinsam mit Partnern aus der Industrie und anderen Forschungsinstituten an Ammoniak-Wasserstoff-Verbrennungskonzepten für Marineanwendungen.
https://www.wasserstoff-leitprojekte.de/leitprojekte/transhyde

 


Simulationsplattform für Motorenprüfstände

Mit Unterstützung des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) konnte am Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren am 15. September 2021 eine Simulationsplattform für Motorenprüfstände in Betrieb genommen werden. Die Simulationsplattform für Motorenprüfstände ist eine Erweiterung der modernen Prüfstandssteuerungen.


Vorlesungsankündigung

Pressemitteilungen

Foto: Universität Rostock/Julia Tetzke
Foto: Universität Rostock/Thomas Rahr
Foto: Universität Rostock/Julia Tetzke
  • Rostocker Forscher untersuchen einen Ammoniak-Antrieb für die Binnenschifffahrt

Ammoniak als Antrieb für emissionsfreie Schiffsmotoren? Der Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren (LKV) der Universität Rostock, die FVTR GmbH, eine Ausgründung aus der Universität Rostock, sowie die LOGE Deutschland GmbH aus Cottbus gehören zu den ersten in Deutschland, die das Nutzen von grünem Ammoniak als Kraftstoff am realen Motor für die Binnenschaffahrt in einem großen Forschungsprojekt grundlegend untersuchen.

https://www.uni-rostock.de/universitaet/kommunikation-und-aktuelles/medieninformationen/detailansicht/n/rostocker-forscher-untersuchen-einen-ammoniak-antrieb-fuer-die-binnenschifffahrt/

 

 

  • Rostocker Forscher gestalten maritime Energiewende

Durch das ehrgeizige Ziel der Politik, eine klimaneutrale Schifffahrt zu erreichen, steht die Branche enorm unter Druck. Um die Erderwärmung zu stoppen, hat die EU eine CO2-Reduzierung bis zum Jahr 2030 um mindestens 55 Prozent beschlossen. In einem neuen großen Verbund-Projekt, das den Namen „TEME2030+ Technologieevaluation für Marinemotoren zur Erreichung der THG-Ziele 2030“ trägt, wirkt der Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren der Universität Rostock gemeinsam mit sieben Partnern aus Industrie und Forschung maßgeblich mit. Das Verbundprojekt wird mit 3,2 Millionen Euro vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) gefördert. Das ist die zweitgrößte von derzeit 360 Einzelzuwendungen innerhalb des Maritimen Forschungsprogramms des BMWi.

https://www.uni-rostock.de/universitaet/kommunikation-und-aktuelles/medieninformationen/detailansicht/n/rostocker-forscher-gestalten-maritime-energiewende/

 

  • Für eine saubere Umwelt: Jungen Forscher aus Ägypten zieht es an die Universität Rostock

https://www.uni-rostock.de/universitaet/kommunikation-und-aktuelles/medieninformationen/detailansicht/n/fuer-eine-saubere-umwelt-jungen-forscher-aus-aegypten-zieht-es-an-die-universitaet-rostock-84451/

 

 

 

  • Internationale Presse berichtet über Rostocker Großmotorentagung

Im letzten September fand die 6. Rostocker Großmotorentagung unter ganz besonderen Bedingungen statt. Die Pandemiebedingungen führten dazu, dass nur 100 Teilnehmer unter strengen Hygienevorschriften in Präsenz im Tagungshotel teilnehmen konnten. Daher gab es erstmalig parallel hierzu einen Livestream der Tagung, der von den Schiffsmotorfachleuten sehr gut angenommen wurde. Die internationale Fachpresse berichtet in einem ausführlichen Nachbericht über die Tagung:

https://www.diesel-international.com/marine/rostock-large-engine-conference/

 

  • INGENIEUR-NACHRICHTEN Ausgabe zur Forschung an emissionsarmen maritimen Antrieben

In der aktuellen Ausgabe der INGENIEUR-NACHRICHTEN (05/2020) gibt Prof. Buchholz das Vorwort und beleuchtet die Herausforderungen der CO2-Ziele für die Schifffahrt und welche Lösungsansätze hierzu in diesem Sektor vielversprechend sind. Das Magazin gibt weiterhin Auskunft zu unserer Kooperation mit Hyundai Heavy Industries, einem der größten Schiffbauunternehmen weltweit, und gibt weitere spannende Einblicke in die Entwicklungen der Schiffsantriebe. http://ingenieurnachrichten.de/index.php/magazin/

 

  • Schifffahrt künftig umweltfreundlicher unterwegs?

Es kommt Bewegung in den Kraftstoffmarkt für Hochseeschiffe. Vorgaben zur Reduzierung der Abgasemissionen erfordern neue nachhaltige Wege bei der Herstellung von Diesel und Schweröl. Wie können diese Wege aussehen? Was sind die neuen Rohstoffe? Forschenden des Fraunhofer UMSICHT ist es im Rahmen des Projekts PyroMar gelungen, die gesamte Verfahrenskette zur Produktion biobasierter Beimischkomponenten abzubilden. Jetzt geht es in die Testphase. https://www.energetische-biomassenutzung.de/en/projects-partners/details/project/show/Project/PyroMar-653

Das an der Universität Rostock durchgeführte Projekt „Belagsbildung und Belagsvermeidung Biodiesel“ zeigt, dass der Einsatz von Biodiesel in modernen Antriebssystemen neben der Minderung von Treibhausgasen, Partikeln und Kohlenwasserstoffemissionen auch zur Vermeidung von internen Diesel-Injektor-Ablagerungen führt. https://www.agqm-biodiesel.de/aktuelles/pressemeldungen/saubere-motoren-durch-den-einsatz-von-biodiesel

Aktuelles

Themen für Masterarbeiten

Sehr geehrte Studentinnen und Studenten

Am Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren sind kurzfristig noch Themen für Masterarbeiten verfügbar.

Bitte wenden Sie sich hierfür an Dr. Mathias Niendorf bzw. Dr. Volker Wichmann